Leitfaden

Fünf wesentliche Schritte zur Verbesserung der Nachhaltigkeit Ihres Unternehmens entlang Ihrer Lieferkette

Verbraucher und Investoren bewerten heute mehr denn je, wie sich Unternehmen in Bezug auf Umwelt-, Sozial- und Governance-Fragen (ESG) verhalten. Daher wird es immer wichtiger, eine nachhaltige Geschäftsstrategie in das CSR-Programm (Corporate Social Responsibility) einer Organisation einzubauen und zu kommunizieren.

Diese Sichtbarkeit stellt sowohl eine Chance für diejenigen dar, die im Bereich der Nachhaltigkeit gute Leistungen erbringen, als auch ein Risiko für diejenigen, deren soziales oder ökologisches Fehlverhalten aufgedeckt werden könnte. Die Folgen können sich schnell auf die Einnahmen und/oder den Aktienkurs auswirken.

Während einige Unternehmen ihre Absicht, nachhaltiger zu werden, immer deutlicher zum Ausdruck bringen, sind viele von ihnen noch nicht in der Lage, ein Nachhaltigkeitsprogramm umzusetzen, und es kann zu einer überwältigenden Aufgabe werden, für die es keinen klaren Fahrplan gibt. Wir schlagen einen 5-Schritte-Ansatz vor, um mit der Umsetzung zu beginnen und die Wirkung in Ihrer Lieferkette zu maximieren.

Die 5 Schritte zur Verbesserung der Nachhaltigkeit entlang der Lieferkette

 

 

 

1. Legen Sie Ihre Nachhaltigkeitsstrategie fest

  • Ihre Nachhaltigkeitsstrategie muss im Einklang mit den Zielen Ihres Unternehmens stehen. Um sie zu entwickeln und Prioritäten zu setzen, sollten Sie Ihre Kunden, Ihre Investoren und Ihre Unternehmens- und Markenstrategien berücksichtigen. Dadurch wird die Wirkung Ihrer Strategie maximiert, da Sie sicherstellen, dass sie genau auf Ihre wichtigsten Stakeholder zugeschnitten ist. 
  • Spitzenunternehmen setzen sich klare, erreichbare und messbare Ziele. Legen Sie Ziele fest, die Sie erreichen können, und entwickeln Sie die Rollen, Prozesse und Instrumente, um dies zu erreichen.  

 

2. Beziehen Sie Ihren Einkauf bereits in der Phase der Strategieentwicklung ein

  • Ihre Nachhaltigkeit hängt auch von dem Teil des Eisbergs ab, der nicht direkt sichtbar ist: Ihrer Lieferkette. Daher ist es wichtig, Ihren Einkauf von Anfang an einzubeziehen. Sie hat eine einzigartige Position, um Ihre Nachhaltigkeitsstrategie zu informieren, und ist für die Entwicklung eines Umsetzungsplans und realistischer Ziele unerlässlich.

 

 

3. Statten Sie Ihr Einkaufsteam mit dem Wissen und den Instrumenten zur Umsetzung Ihrer Nachhaltigkeitsstrategie aus

 

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Einkaufsteam so geschult ist, dass es die Nachhaltigkeit von und in der Lieferkette vorantreibt. Ihr Team muss darin geschult werden, seine Fähigkeiten im Einkaufswesen, wie z. B. Beschaffung, Zusammenarbeit mit Lieferanten und Category Management, zur Förderung der Nachhaltigkeit und zur Kostensenkung einzusetzen. Langfristig werden diejenigen Unternehmen am besten abschneiden, die sich sowohl auf Kosten- als auch auf Wertschöpfungsziele konzentrieren.  
  • Die Verbesserung der Kenntnisse über die gesamte Lieferkette ist für die Nachhaltigkeitsagenda von entscheidender Bedeutung. Geben Sie Ihrem Einkaufsteam die Möglichkeit, ein umfassendes Verständnis der erweiterten Lieferkette aufzubauen, so dass Sie "Ihre Lieferanten und deren Lieferanten kennen".
  • Geben Sie Ihrem Team das richtige Instrument an die Hand: Klarheit über die KPIs, die zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele gemessen werden, die richtigen Datensätze, Scorecards, Vorlagen und Emissionsberechner. Die Instrumente müssen nicht ausgeklügelt sein, aber sie müssen umfassend sein.

 

4. Segmentieren Sie Ihre Lieferanten

  • Segmentieren Sie Ihre Lieferanten entsprechend ihrem potenziellen Einfluss auf Ihre Nachhaltigkeit:
  1. Top-Lieferanten: Entwickeln Sie gemeinsame Erfolgsgeschichten mit den strategischen Lieferanten, die den größten direkten Einfluss auf Ihren Betrieb haben und/oder mit denen Sie am meisten ausgeben. Stellen Sie sicher, dass diese Fallstudien messbar sind. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit führt häufig zu erheblichen positiven Auswirkungen.
  2. Weitere Lieferanten: Stellen Sie sicher, dass sie Ihre Nachhaltigkeitsstandards einhalten, indem Sie sie entsprechend den von Ihnen festgelegten Standards qualifizieren. Soziales oder ökologisches Fehlverhalten eines Ihrer Lieferanten kann sich erheblich auf Ihren Ruf auswirken. Viele prominente Unternehmen haben Schaden erlitten, weil sie nicht wussten, dass es in ihrer Lieferkette moderne Sklaverei gibt. Das hätte vermieden werden können, wenn man die richtigen Fragen gestellt hätte. Sie müssen diese Art von Risiken abmildern und jede Undurchsichtigkeit in der Lieferkette schnell aufdecken. Wenn ein Lieferant beispielsweise Waren aus Regionen mit höherem Risiko bezieht, aber nur wenig Transparenz darüber hat, wie diese Waren hergestellt werden, ist es wichtig, dieses Risiko zu erkennen und zu mindern und die Transparenz darüber zu erhöhen, wie diese Waren hergestellt werden. Wenn Sie für Transparenz sorgen, können Sie Missstände in Ihrer Lieferkette leicht korrigieren.

 

5. Messen und kommunizieren Sie Ihre Ergebnisse

  • Nutzen Sie Instrumente des Supplier Relationship Management (SRM), um Risiken zu erkennen und die Kosten-, Qualitäts- und Nachhaltigkeitsleistung im Vergleich zum Vertrag zu überwachen. Diese Instrumente sollten genutzt werden, um eine positive und kooperative Beziehung zu Ihren Lieferanten zu fördern. 
  • Sobald Sie Ihre Strategie umgesetzt haben, sollten Sie die Leistung nicht aus den Augen verlieren und regelmäßig die zur Messung der Strategie festgelegten Leistungskennzahlen verfolgen.
  • Arbeiten Sie eng mit Ihren Kommunikations- und Investor-Relations-Teams zusammen, um sicherzustellen, dass die positiven Ergebnisse Ihrer Strategie kommuniziert werden und Sie von einer gut umgesetzten Nachhaltigkeitsstrategie mit messbaren Ergebnissen profitieren können.
  • Gemeinsame Kommunikationskampagnen mit strategischen Lieferanten können diesen Erfolgsgeschichten noch mehr Wirkung verleihen und ein breiteres Publikum ansprechen.

 

 

Die in der Vorstandsetage vereinbarten Nachhaltigkeitsziele werden größtenteils durch die betrieblichen Abläufe des Unternehmens umgesetzt, so dass die Lieferkette eine wichtige Rolle spielt, um die Ziele ganzheitlich zu erreichen. Wenn Ihr Einkauf nicht effektiv eingebunden ist, werden die Nachhaltigkeitsergebnisse begrenzt sein und nur die „Spitze des Eisbergs“ ansprechen. Nutzen Sie diese fünf wichtigen Schritte effektiv, um die Lieferkette Ihres Unternehmens nachhaltig weiterzuentwickeln.

Wenn Ihr Unternehmen seine Nachhaltigkeit verbessern möchte, laden Sie unsere praktische Checkliste herunter.